Bundesweite Öffentlichkeitsbeteiligung

Bahn

Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes

Alle fünf Jahre überarbeitet das Eisenbahn-Bundesamt den bundesweiten Lärmaktionsplan für die ca. 14.000 km Haupteisenbahnstrecken. Auf Grundlage einer Lärmkartierung und unter Beteiligung der Öffentlichkeit, ist es das Ziel der Lärmaktionsplanung die Lärmbelastung zu senken.

Die Große Kreisstadt Glauchau ist Anrainergemeinde einer von der EU-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG betroffenen Haupteisenbahnstrecke. Die Lärmaktionsplanung ist ein mehrstufiger Prozess. Glauchau ist als Kommune aufgefordert, sich im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung einzubringen. Ebenso können betroffene Einzelpersonen, Verbände, Organisationen und Interessensgemeinschaften mitmachen. Dafür beginnt am 30. Juni bis 25. August 2017 die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung. Die Informations- und Beteiligungsplattform des Eisenbahn-Bundesamtes zur Lärmaktionsplanung ist für Sie erreichbar unter www.laermaktionsplanung-schiene.de.

Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per Post an die Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230 in 14412 Potsdam geschickt werden. Der vom Eisenbahn-Bundesamt hierfür vorbereitete Fragebogen kann ab dem 30. Juni 2017 über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über obenstehende Adresse angefordert werden.

Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de senden.

Informationen zur EU-Umgebungsrichtlinie 2002/49/EG gibt Ihnen die Seite www.bmub.bund.de/P758/ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Über S. Becker

Stadtverwaltung Glauchau Sachbearbeiter Stadtplanung
Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *